Mieterregress

Ich schaue für Sie Ihren aktuellen Aktenbestand im Hinblick auf einen Mieterregress durch und bearbeite diesen für Sie!

Sollten weitere Ermittlungen wie z. Bsp. zum Verbleib des Mieters, des Verschuldensgrades oder zu einer Haftpflichtversicherung erforderlich sein, wird Ihnen diese Arbeit von mir abgenommen!

Sämtliche weitere, für den Regress erforderlichen Voraussetzungen oder Ausschlussgründe, wie  z.B. das Feuerregressverzichts-abkommen, werden geprüft und berücksichtigt.

Da es für den Regressweg auf die jeweiligen Verschuldensgrade an-kommt, ist eine qualifizierte Prüfung erforderlich, die viel Erfahrung und Wissen voraussetzt.

Unmittelbarer Regress gegen den Mieter
Grundsätzlich ist ein unmittelbarer Regress gegen den Mieter bzw. den vom Mietvertrag mit umfassten Personen bei grober Fahrlässig-keit oder Vorsatz möglich. 
Selbst wenn der Mieter über eine Haftpflichtversicherung verfügt, ist bei grober Fahrlässigkeit eine Regressrealisierung beim Haftpflicht-versicherer möglich. Ein Direktanspruch gegen den Haftpflicht-versicherer scheidet jedoch aus.

Regress bei bestehen einer
Haftpflichtversicherung des Mieters:
Sofern eine Haftpflichtversicherung besteht, werden die Vorausset-zungen für die Beteiligung am TA-Mieterregress geprüft und die Ansprüche bei Vorliegen der Voraussetzungen entsprechend den TA-Grundsätzen angemeldet.
Andernfalls werden die Forderungen nach der einschlägigen BGH- Rechtsprechung  in Form eines Regresses / Innenausgleichs zwischen Gebäudeversicherer und  dem Haftpflichtversicherer des Mieters analog § 78  Abs. 2 VVG (Doppelversicherung) geltend gemacht.

Teilungsabkommen (TA) Mieterregress:
Zwischen bestimmten Gebäudeversicherern und  Allgemeinen Haft-pflichtversicherern kann aufgrund eines Teilungsabkommens unter-einander eine erleichterte Abwicklung der Regresse erfolgen.
Voraussetzung ist, dass die Versicherer dem Teilungsabkommen beigetreten und, dass die im Teilungsabkommen festgelegten Voraus-setzungen erfüllt sind.

Das Teilungsabkommen kam als Reaktion auf die BGH Recht-sprechung zu den Ausgleichsansprüchen  des Gebäudeversicherers in analoger Anwendung des § 59 Abs. 2 VVG a.F..

Das Teilungsabkommen  hat die Fassung vom November 2008. Der letzte Stand der beteiligten Versicherer ist vom 29.11.2012.