Tätigkeit/Arbeitsablauf

Die Details meiner  Tätigkeit erläutere ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Ich richte mich  bei der Art und dem Umfang der Regressbearbeitung ganz nach den Wünschen und Bedürfnissen meiner Auftraggeber.

In der Regel hat meine Arbeit folgenden Arbeitsablauf:  

Nach Übernahme der Schadenakten werden diese als EDV- und Handakte angelegt. Der Auftraggeber erhält eine Eingangsbestätigung mit dem zugeteilten Aktenzeichen.

Die Akte wird anschließend auf sämtliche Regressmöglichkeiten geprüft. Die Schadenakten ohne Regressmöglichkeit gelangen mit einem entsprechenden Vermerk zurück zum Versicherer, sofern es sich um Originalakten handelt.

Anschließend wird der Regress durchgeführt.

Sämtliche Bearbeitungsschritte, wie Schuldner- /Versichereran-schreiben, Ermittlungen, Erwirkung von Schuldanerkenntnissen, Vereinbarung und Kontrolle von Ratenzahlungen, Titulierungen und Zwangsvollstreckung, als auch die Betreuung bei der Insolvenz des Schuldners werden selbständig durchgeführt.

Sollten kostenpflichtige Maßnahmen (z.B. Einwohnermeldeamtsan-fragen; Titulierungen, Zwangsvollstreckungen) anstehen, werden Ent-scheidungen entsprechend den Vereinbarungen oder nach Rück-sprache mit dem Auftraggeber getroffen.

Sollten gerichtliche Verfahren eingeleitet werden, werden auf Ver-sicherungsrecht spezialisierte Rechtsanwaltskanzleien am Gerichtsort ausgewählt, mit denen schon seit Jahren gute Erfahrungen gemacht wurden und die auch von vielen Versicherern beauftragt werden, sofern ich die Termine nicht persönlich wahrnehmen kann. Entscheidungen über die Aufnahme von Prozessen, Prozessführung oder Rechtsmittel werden in enger Rücksprache mit dem Auftraggeber getroffen.

Sollte der Regress zu einem späteren Zeitpunkt eingestellt werden, so erhält  der Auftraggeber ein Abschlußschreiben mit einer kurzen Zusammenfassung des Ablaufes und des Einstellungsgrundes.
Die erwirkten Titel oder schriftliche Schuldanerkenntnisse werden im Original ausgehändigt oder -falls vereinbart- zum Factoring weiter-gegeben.

Wenn sich aus wirtschaftlichen oder sonstigen Gründen eine endgültige Einstellung des Regresses andeutet, wird der Auftraggeber hierüber informiert; es kann dann mit ihm in enger Absprache eine Entscheidung getroffen werden.

Bei einem erfolgreich durchgeführten Regress wird der Regressbetrag unter Abzug der vereinbarten Bearbeitungsvergütung und Aus-lagen ausgekehrt und ein Abrechnungsschreiben mit Vergütungs-rechnung zusammen mit den Originalunterlagen versandt.

Sofern der Regreßschuldner aufgrund gesetzlicher Bestimmungen oder vertraglicher Vereinbarung die Vergütung für die Regress-bearbeitung zu tragen hat und die Vergütung beim Regreßschuldner bzw. dessen Versicherer realisiert werden kann, wird diese dem Auftraggeber voll angerechnet.

nach oben